Pressemeldung vom 2. März 2020

10 Jahre BLIESGAUHOCKER als Botschafter der Region

Am 13. Dezember 2010 wurde der BLIESGAUHOCKER von der saarländischen Umweltministerin Simone Peter im christlichen Jugenddorf Homburg / Schwarzenbach der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Bliesgauhocker2020 

In ihrer Rede stellte sie den BLIESGAUHOCKER als Objekt mit sozialer, künstlerischer und philosophischer Ausprägung vor. Sie wertete den Kreislauf, das Todholz für den Bau des HOCKERs der Natur zu entnehmen und ihr durch die unabdingbare Pflanzung eines Hochstamm-Obstbaumes einen Anteil zurückzugeben, als hervorragende Idee.Der BLIESGAUHOCKER ist die Erscheinung einer Evolution und ein Objekt der Konzeptkunst, die eine Entmaterialisierung des Kunstwerks und die Einbeziehung der Betrachter beinhaltet. Der Hocker kommt als Erscheinung aus der Sinnenwelt und er hat sich, von dieser Welt inspiriert, selbst erschaffen. Seine Authentizität dokumentiert das Zitat von Rudolf Steiner “Man soll keine Erscheinungen bilden, Erlebtes soll Erscheinung werden". Beschreibt Rudolf Schwarz, Kunstschäfer aus Blieskastel / Ballweiler, sein Projekt "BLIESGAUHOCKER Botschafter einer Region".

                             Das Konzept von Innen nach Außen zum Objekt

                             ein Gegenstand des Denkens des Erkennens

                             ein Kunstwerk der Gegenwart ein Botschafter

 

Der BLIESGAUHOCKER hat für sich eine puristische Form gewählt, die in seiner Konstruktion, seiner Funktion und der ihm eigenen Inhalte und Botschaften begründet ist. Die Hölzer kommen aus Streuobstwiesen oder sind FSC – zertifizierte Waldbäume und zwingend aus dem Bliesgau. Die Stämme werden aufgeschnitten und ohne jeglichen Energieaufwand luftgetrocknet. Die Trocknungs – Anlage selbst ist als “Lehmbau – Skulptur“ auf einem Hügel im Bliesgau geplant. Diese als SYNOKapelle benannte Skulptur soll von der Bildhauerin Janine Kortz –Waintrop und dem Architekten und Künstler Bernd Janes gestaltet werden. Sie ist für die Besucher offen und begehbar und soll ihnen schon dort Gedanken zur EigenArt des Standortes und zur Wertigkeit des Naturmaterials Holz nahe bringen.

Der BLIESGAUHOCKER wird ausschließlich im christlichen Jugenddorf

in 66441 Homburg-Schwarzenbach gebaut. Weil die BLIESGAUHOCKER allesamt Unikate sind, wird jeder einzelne auch von dem, der ihn gebaut hat, handsigniert. Das verschafft den sozial benachteiligten Jugendlichen des Jugenddorfes den Respekt, gute und anerkannte Arbeit geleistet zu haben. Der Erwerb eines BLIESGAUHOCKERs ist unabdingbar mit der Forderung verbunden: Der Käufer muss vor dem Kauf im Bliesgau an einem von ihm gewählten Ort einen

Hochstamm – Obstbaum pflanzen.

2012 ist der BLIESGAUHOCKER mit dem Mobile Biosphärenreservat Bliesgau ein Bündnis eingegangen. Das Mobile, von dem Kulturreferenten Peter Michael Lupp entwickelt und gestaltet, ist das Sinnbild der zehn Handlungsfelder für eine Regionalentwicklung im Biosphärenreservat Bliesgau. Die  zehn Handlungsfelder sind im einzelnen : Klimaschutz und Energie, Bildung für nachhaltige Entwicklung, demografischer Wandel, nachhaltiges Wirtschaften,  Stadt-Land-Beziehung, Kulturlandschaft, biologische Vielfalt, grenzüberschreitende Zusammenarbeit,

Kultur, Ethik.

„Über die Handlungsfelder Kultur und Ethik hat sich für mich ein vertiefter Zugang zu den synergetischen Zusammenhängen dieser zentralen Handlungsfelder erschlossen. Intuitiv haben sich diese mit meinem Konzept des BLIESGAUHOCKERs  inhaltlich verwoben" sagt Rudolf Schwarz.

Wer sich zu einem Kauf des BLIESGAUHOCKERs entschließt, fördert aktiv die soziale, kulturelle und eine an den zehn Handlungsfelder des Mobiles ausgerichtete nachhaltige Entwicklung des Biosphärenreservates Bliesgau. Der BLIESGAUHOCKER kostet als Unikat der Konzeptkunst 260 €. In dem Preis sind

50 € für die Pflanzaktion eines Hochstamm-Obstbaumes im Bliesgau enthalten.

                              Anfragen an KunstSchäfer Rudolf Schwarz

                              Erfweilerstrasse 6  66440 Blieskstel

                              Telefon 06842 1693  Mob. 0157 32135152

                              Mailadresse  Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.   

                              www.kunstschaefer.de/projekte/bliesgau-hocker/

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok