Freiwilligen-Einsatz unter dem Mistelzweig

Bald schon ist der 1. Advent und so mancher macht sich bereits Gedanken um den Weihnachtsschmuck. Wer zu Hause mit Misteln dekorieren und dabei noch was Gutes tun will, ist herzlich eingeladen zu einem Arbeitseinsatz in der Streuobstwiese.

Start des neuen Jugendarbeits-Projekts „Junge Biosphäre“

Der offizielle Startschuss für das neue Jugend-Projekt „Junge Biosphäre“ ist gefallen. Das Kooperationsprojekt des Landesjugendrings Saar mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau, dem ökologischen Schullandheim Spohns Haus und dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises will in den nächsten drei Jahren Jugendliche aus der Region in die Entwicklung des Biosphärenreservates einbinden.

Landesjugendring1

Ein großes Team rund um den Landesjugendring Saar

Foto: Ralf Louis

„Ehrensache Natur - Freiwillige in Parks“
Der Natur ein Weihnachtsgeschenk machen 

Gemeinsam mit dem NABU St. Ingbert sucht der Biosphärenzweckverband Bliesgau Freiwillige, die der Natur kurz vor Weihnachten auch noch etwas Gutes tun wollen für eine Pflegeaktion auf einer Waldwiese am Samstag, dem 17. Dezember 2016 von 10-13 Uhr. Der NABU St. Ingbert betreut eine kleine Waldwiese, die sogenannte Hagerwiese.

Hackschnitzelheizung sorgt für mollige Wärme

Im Rahmen einer offiziellen Eröffnung nahm die Gemeinde Gersheim ihre neue Hackschnitzelheizung im Rathaus in Betrieb. Zahlreiche externe Besucher sowie Mitglieder aus den Ortsräten und dem Gemeinderat nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren.„Alle haben warm und dies trägt wesentlich zum Betriebsfrieden im Rathaus bei.“ Mit einem Augenzwinkern brachte Bürgermeister Alexander Rubeck gleich zu Beginn seiner Eröffnungsrede die Sache auf den Punkt.

Heizung

Gersheim setzt auf Heizen mit Holz

Eine neue Hackschnitzelheizung soll ab der kommenden Heizsaison für wohlige Wärme im Rathaus von Gersheim sorgen. Die 150 Kilowatt große Anlage mit zwei Kesseln wird in wenigen Wochen betriebsbereit sein. Die Gemeinde erfüllt damit voll und ganz die selbstgesetzten Ziele aus dem Masterplan 100% Klimaschutz.

Klimaschutz

Natürlich Klimafreundlich -
Mit Bus und Bahn zum Biosphärenfest

Auch in diesem Jahr sind Parkflächen rund um das Biosphärenfest Mangelware. Wer also nicht nur das Klima, sondern auch vor allen Dingen seine Nerven schonen möchte, reist zum diesjährigen Biosphärenfest am 10. Juli in Kirkel-Limbach bestenfalls mit dem Rad oder mit Bus und Bahn an.

anfahrt fest
Mit Bahn und Fahrrad zum Biosphärenfest (Bildautor: Pia Schramm)

Ein Schild informiert die Besucher

Danone Waters Deutschland unterstützt in Zusammenarbeit mit der deutschen UNESCO-Kommission Projekte zum Schutz der Gewässerqualität in deutschen Biosphärenreservaten.
Im Rahmen dieser Förderung wurden im Europäischen Kulturpark in Bliesbruck-Reinheim Flutmulden angelegt, um altarmähnliche Strukturen in der Bliesaue zu schaffen.

danone
Dr. Gerhard Mörsch vom Saarpfalz-Kreis und Anita Naumann vom Biosphärenzweckverband Bliesgau enthüllen die neue Info-Tafel im Europäischen Kulturpark. Die Fläche zu der die Tafel informiert, wird zur Zeit mit Yaks beweidet.

Gaumenschmaus Biosphärenfest

Es ist kaum zu glauben, aber bald ist es wieder soweit. Fast ein Jahr ist vergangen und der Biosphäre Bliesgau steht wieder ein großes Fest ins Haus: Am 10. Juli 2016 findet in Kirkel-Limbach das Biosphärenfest unter dem Motto "Natürlich.Lebendig.Limbach" statt. Besuchern bietet sich hier die Möglichkeit, mehr über aktuelle Projekte und spannende Aktionen im Biosphärenreservat Bliesgau zu erfahren.

PM LuxusGut 220616 1Voller Vorfreude auf das Biosphärenfest 2016 in Kirkel-Limbach – Sabine Lenhart von der „LuxusGut – DIE feine BIO-GenussManufaktur“. (Foto: Frank Lenhart)

Sonnenhonig aus dem Bliesgau

Eine Solarstromanlage auf dem Dach der neuen Produktionshalle der Bio-Imkerei Wenzel am Ortseingang von Seelbach ist in diesen Tagen in Betrieb gegangen. Die rund 30-kW starke Photovoltaikanlage errichtete die Bürger Energiegenossenschaft Bliesgau. Beide Partner leisten damit auch einen Beitrag zur Umsetzung des Masterplan 100% Klimaschutz im Biosphärenreservat Bliesgau.

Imker

Mehr biosphärische Bildungsangebote in Spohns Haus

Das ökologische Schullandheim „Spohns Haus“ aus Gersheim, der Biosphärenzweckverband Bliesgau und das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz haben eine Kooperationsvereinbarung zur Bildungsarbeit im Biosphärenreservat Bliesgau geschlossen. Mit diesem Schritt soll das Angebot für Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler zu Themen wie „regionale Produkte“, „nachhaltiger Konsum“ oder „Klimawandel“ ausgebaut und verbessert werden.
Kooperation
Unterzeichnung der Vereinbarung  v.l.n.r.: Staatssekretär Roland Krämer, Verbandsvorsteher Dr. Theophil Gallo und Vorstandsvorsitzender (VEUBE e.V.) Hans Bollinger  (BILDAUTOREN: Wolfgang Degott, Mechthild Schneider)

Limbach lädt ein zum „Biosphärenfest 2016“

Am Sonntag, den 10. Juli, lädt Kirkel zum diesjährigen Biosphärenfest in den Ortsteil Limbach ein. Eine charmante und vielseitige Festmeile rund um die Ortsmitte erwartet die Besucher. Denn mit großer Kreativität und Gastfreundschaft gestalten die Limbacher ihren Festtag in der Biosphäre Bliesgau, der unter dem Motto "Natürlich-Lebendig-Limbach" steht. Zahlreiche Kooperationspartner des Biosphärenzweckverbandes runden das Angebot ab.

bildpaar 2

Ausgezeichnete Partner-Betriebe im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau

Der Historische Bahnhof in Gersheim, der Hubertushof Born und das Restaurant und Café Zum Pferchtal – hier wird Servicequalität groß geschrieben. Alle drei sind Partner-Betriebe des Biosphärenreservates Bliesgau und haben sich nach den Kriterien der Initiative „ServiceQualität Deutschland“ zertifiziert.

Baumpflanz-Aktion der FÖJler im Bliesgau

An einem kalten Montag Mitte Februar war im Alschbacher Wald viel los. Ein Großteil der Freiwilligen, die ihr ökologisches Jahr im Saarland leisten (FÖJ), traf sich an diesem Tag, um den Wald für die Zukunft zu fördern.

Bliestal Kliniken engagieren sich für die Biosphäre Bliesgau

Die MediClin Bliestal Kliniken in Blieskastel-Lautzkirchen liegen im Herzen des Biosphärenreservates Bliesgau. Die zahlreichen Patienten der Einrichtung suchen jenseits ihrer Behandlungszeiten nach attraktiven Möglichkeiten, ihre Freizeit in der umliegenden Region zu verbringen. Als zusätzlicher Service werden am Standort seit diesem Jahr die Informationen über die Region im Allgemeinen, über die Stadt Blieskastel und über die Freizeitangebote im Biosphärenreservat Bliesgau gebündelt zur Verfügung gestellt.

Mediclin
Thomas Schneider, Reinhold Jost, Brigitte Adamek-Rinderle und Dr. Theophil Gallo in den Bliestal Kliniken (v.l.n.r.)
Bildautor: Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (MUV)

Bliesgau-Veranstaltungskalender 2016 erschienen

Endlich ist es soweit: Der Bliesgau-Veranstaltungskalender ist da. Jedes Jahr im Januar bringt der Biosphärenzweckverband Bliesgau ihn heraus. 279 Veranstaltungen von 48 Anbietern bringen auch 2016 die Region noch ein Stück mehr an die Menschen.

VK16
Landrat Theophil Gallo (rechts) und Walter Kemkes bei der Vorstellung des neuen Veranstaltungskalenders 2016. 
Das Titelbild ziert 2016 eine Blindschleiche (Bildautor: Bernd Feuerstein)

Frischer Wind aus Niedersachsen – Umweltpraktikum 2016 im Biosphärenreservat Bliesgau

Die Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau hat seit dem 01. August eine neue Umweltpraktikantin: Claudia Niehaves aus Niedersachsen wird bis Ende Oktober das Team der Geschäftsstelle bei ihrer Arbeit unterstützen. Finanziert und ermöglicht wird das Praktikum durch die Commerzbank AG.Umwelt(v.l.) Dr. Gerhard Mörsch, künftiger Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes, Commerzbank-Filialleiterin Christine Feld, Umweltpraktikantin Claudia Niehaves und Stefanie Lagaly vom Biosphärenzweckverband  vor der Commerzbank in Homburg.

Schutz durch Nutzung -
Streuobstäpfel für den Bliesgau-Apfelsaft gesucht

Der Verein Bliesgau Obst e.V. nimmt vom 8.10. bis 5.11.2016 wieder Streuobstäpfel für den Bliesgau-Apfelsaft an. Zur bewährten Annahmestelle auf dem Wintringer Hof bei Kleinblittersdorf kommt dieses Jahr der Obsthof Schneider zwischen Habkirchen und Reinheim hinzu.

Streuobst
Walter Rundstadler vom Verein Bliesgau Obst hofft auf eine gute Ernte 2016

Zwei neue FÖJler beim Biosphärenzweckverband Bliesgau

Das Freiwillige Ökologische Jahr, kurz FÖJ, ist eine sehr gute Möglichkeit für junge Erwachsene, nach der Schule erste Berufserfahrungen im Bereich Natur- und Umweltschutz zu sammeln. Seit September sind die beiden FÖJ-Stellen beim Biosphärenzweckverband Bliesgau neu besetzt: Nicolas Beyer (19) aus Saarbrücken und Johannes Krämer (18) aus Homburg-Kirrberg unterstützen die Geschäftsstelle in Blieskastel tatkräftig.Apfelernte
Johannes Krämer und Nicolas Beyer helfen Bliesgau Obst e.V. bei der Apfelernte, Bildautor: Wolfgang Hegmann, Bliesgau Obst

Etwas Erleben, wo andere Menschen Urlaub machen

Der Biosphärenzweckverband Bliesgau hat eine Übersichtskarte mit Freizeitangeboten aus dem Biosphärenreservat herausgebracht. Auf dieser Karte finden sich ausgewählte Vorschläge zu regionalen Produkten & gastronomischen Angeboten, zu Unterkünften, Naturerlebniswanderungen und Bildung für nachhaltige Entwicklung aller „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“. Die meisten dieser Angebote lassen sich klimafreundlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.


Empfehlen einen Ausflug in die Region mit der neuen Karte (v.r.n.l.): Doris Gaa, Dr. Theophil Gallo, Holger Zeck, Dr. Gerhard Mörsch, Jan Faßbender, Gabriele Geiger und Annika Hamm.

Wildbienen helfen kann ganz einfach sein

Der Biosphärenzweckverband informiert in seiner aktuellen Pressemitteilung über die Bedeutung von Wildbienen.
Alle Gärten in Deutschland zusammengenommen, so die Biosphärenverwaltung, nehmen eine größere Fläche ein, als alle deutschen Naturschutzgebiete zusammen. Eine große Fläche also, auf der sich Maßnahmen zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt umsetzen lassen.

wildbiene
Paarung (links) und Männchen (rechts) der Großen Wollbiene

Gut gerüstet für das erste Schuljahr –
Bliesgau-Bio-Brotbox-Aktion 2016

Fast 1.500 ABC-Schützen im Biosphärenreservat und in der Stadt Bexbach kommen in den Genuss einer gut gefüllten Bliesgau-Bio-Brotbox.
„Zusammen für eine gesunde Ernährung und die Stärkung regionaler Produkte“ – unter diesem Motto steht die Bliesgau-Bio-Brotbox-Aktion, die der Biosphärenzweckverband Bliesgau zusammen mit Mitstreitern aus allen Kommunen der Biosphäre Bliesgau und der Stadt Bexbach erneut durchführt.

BioBrotBox 2016
Packaktion: Knapp 60 fleißige Helfer packten die Bliesgau-Bio-Brotboxen mit regionalen Produkten
Bio-Brotbox-Aktion in der Grundschule Medelsheim-Altheim (Foto: Wolfgang Degott)

Erschreckend wenige Schwalben in St. Ingbert

Der NABU St. Ingbert und der Biosphärenzweckverband Bliesgau weisen auf alarmierende Bestandseinbrüche bei Schwalben und Mauerseglern hin.

schwalben bedroht
Verbandsvorsteher und Landrat Dr. Theophil Gallo, Barbara Böhme (NABU St. Ingbert), Pia Schramm und Anita Naumann (beide Biosphärenzweckverband Bliesgau) an einem Haus, an dem noch einige Nester der Mehlschwalbe vorhanden sind. (Bildautor: Anika Bäcker) und rechts Mehlschwalben im Nest

Mit der Biosphärentour raus aufs Land

Kleinblittersdorf/Blieskastel. Mit dem Rad eine Fahrt ins Grüne, Landluft schnuppern und Bliesgauprodukte genießen, das  bietet die diesjährige Biosphärentour.

Radtour
Mit dem Rad durch die Biosphäre (Pia Schramm) und Pause auf dem Wintringer Hof.

Der neue Bliesgau-Einkaufsführer ist da 

Gemeinsam mit vielen Bliesgau-Produzenten stellten Landrat und Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Dr. Theophil Gallo und Oberbürgermeister Hans Wagner auf dem Biosphärenmarkt in Sankt Ingbert den neuen Bliesgau-Einkaufsführer vor.

EK Fhrer klein
Landrat Dr. Theophil Gallo und Oberbürgermeister Hans Wagner bei der Vorstellung des neuen Bliesgau-Einkaufsführers
Bildautor: Maria Müller-Lang/ Stadt St. Ingbert