„vorwiddstuud“bierdeckel vorwiddsstuu

„Vorwiddstuude“, also besonders Neugierige, sind im Biosphärenreservat Bliesgau besonders gut aufgehoben:

Wer neugierig auf Natur und Umwelt ist, sich für Zusammenhänge zwischen regionalem Handeln und weltweiten Auswirkungen interessiert und sich Gedanken über seinen eigenen Lebensstil macht, kommt im Bliesgau besonders auf seine Kosten, denn das Biosphärenreservat Bliesgau ist ein…

Lernort für nachhaltige Entwicklung- Biosphärenreservat Bliesgau

Um die Welt für unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert zu gestalten, müssen wir lernen, nachhaltig zu denken und zu handeln. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen, auf Mitmenschen in anderen Teilen der Erde oder auf das Leben anderer Lebewesen auswirkt. Sie hebt dabei hervor, dass Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft (=die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit Ökologie, Ökonomie und Soziales) stark miteinander verwoben und von einander abhängig sind.

Kompetenzen fördern - Zukunft gestalten
In der Bildung für nachhaltige Entwicklung wird, neben dem Wissen über die Zusammenhänge in der Natur und Umwelt, das aktive Handeln durch die sogenannten Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz gefördert.

Überblick über die Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz

Die Bildung für nachhaltige Entwicklung, auch kurz „BNE“ genannt, ist eine wichtige Aufgabe in Biosphärenreservaten. Eine der Leitfragen des MAB-Programms, das die Grundlage der Biosphärenreservate darstellt, ist: Wie können wir den Schutz der biologischen Vielfalt und der biologischen Ressourcen mit ihrer nachhaltigen Nutzung in Einklang bringen?
Sie wollen mehr über das Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung wissen? Besuchen Sie www.bne-portal.de.

Netzwerk Bildung
Verschiedene Bildungsakteure des Biosphärenreservates Bliesgau haben sich im LEADER-Projekt „Erlebnisregion Bliesgau“ zu einem Netzwerk zusammengefunden und Qualitätsstandards für ihre Angebote entwickelt. Wichtige Akteure sind neben dem Ökologischen Schullandheim Spohns Haus, beispielsweise die Bildungspartner des Biosphärenreservates Bliesgau.
Zukünftig werden regelmäßige Netzwerktreffen angeboten, bei denen sich die Akteure inhaltlich zu ihren Angeboten austauschen, voneinander lernen und ihre Zusammenarbeit verstärken können.

BNE Blume

Kontakt
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Lucie Freis-Welsch
Referat D/2
Landschaftsplanung/Umweltbildung    
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!