Pressemeldung vom 17. April 2013

Neue Konzepte für Bildung und Tourismus im Biosphärenreservat Bliesgau vorgestellt

Der Biosphärenzweckverband Bliesgau hat vergangene Woche zwei neue Konzepte vorgestellt, die Bildung für nachhaltige Entwicklung und Tourismus verbinden und neue Impulse für die Regionalentwicklung geben sollen.

Was hat Bildung mit Tourismus zu tun? Eine ganze Menge, findet nicht nur der Biosphärenzweckverband Bliesgau: Gerade das Lernen von nachhaltigen Themen wie Ernährung, Biologische Vielfalt, Konsum oder Klimaschutz findet nicht nur in den Schulen statt, sondern vor allem „im richtigen Leben“, im Alltag, sogar im Fernsehen oder auch im Urlaub und in der Freizeit. So können gerade in einer Modellregion für nachhaltige Entwicklung wie dem Biosphärenreservat Bliesgau bei Führungen, Exkursionen, Wanderungen oder bei praktischen Naturschutz-Pflegeeinsätzen Denkanstöße für Konsumverhalten gegeben, die heimische Artenvielfalt erlebt, Zusammenhänge zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem aufgezeigt und Brücken geschlagen werden zwischen unserer Region und der Welt.

Diesen Ansatz haben über 30 regionale Bildungsakteure von den Natur- und Landschaftsführern, über die Biosphären-VHS bis hin zum NABU im LEADER-Projekt „Erlebnisregion Bliesgau“ in den letzten Monaten gemeinsam weiterentwickelt. Das Ergebnis sind zwei Konzepte, die nun offiziell im Ökologischen Schullandheim Spohns Haus vorgestellt wurden und an denen sich die Bildungsakteure in den nächsten Jahren orientieren möchten. Neben Grundsätzen, was Angebote der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bliesgau erfüllen sollen und allgemeinen Anregungen für die touristische Vermarktung des Biosphärenreservates Bliesgau beinhalten die Konzepte auch Ideen für neue Bildungsangebote mit touristischem Fokus, wie beispielsweise ein Lehrpfad zum Thema „Wandern und dem Ökologischen Rucksack“. „Im nächsten Schritt werden wir in den einzelnen Kommunen nach Umsetzungsmöglichkeiten der neuen Bildungsideen suchen“, meint der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau Stephan Strichertz.

Die „Lokale Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau“ fördert das LEADER-Projekt „Erlebnisregion Bliesgau“ im Rahmen des LEADER-Programms mit Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Für weitere Fragen steht Stefanie Lagaly in der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau gerne zur Verfügung (Tel. 06842/960 09-13, E-Mail: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.).

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok