Pressemeldung vom 18.März 2013

Dezentrale Infostelle im Europäischen Kulturpark eröffnet

Im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim haben Gäste und Einheimische ab sofort die Möglichkeit sich über das Biosphärenreservat Bliesgau und die Gemeinde Gersheim zu informieren. Die dezentrale Infostelle im Museumsgebäude wurde am Montag von Landrat Lindemann, Bürgermeister Rubeck und Verbandsvorsteher Strichertz ihrer Bestimmung übergeben.

infostelle
Bei der Eröffnung der Infostelle (von hinten links nach vorne rechts): Walter Kemkes, Hans Wagner, Stephan Strichertz, Alexander Rubeck, Clemens Lindemann und Umweltministerin Anke Rehlinger. (Bildautor: Wolfgang Degott)


Reinheim. Am Anfang stand das Angebot der „Stiftung Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim“ im Kassenbereich des „Maison Jean Schaub“ eine Informationsmöglichkeit für die Biosphäre und die Gemeinde Gersheim zu schaffen. Mit Start in die aktuelle Saison 2013 geht diese feine, kleine Infostelle nun in Betrieb. Der Besucher hat zum einen anhand einer großen Wandkarte die Möglichkeit sich über Sehenswertes in der Region zu informieren. Zum anderen kann er sich dank des kurzweiligen 10-minütigen Films „Biosphärenreservat Bliesgau – Orchideenland und Savoir-vivre“ einen Überblick über die Themen und die Besonderheiten der Biosphäre Bliesgau verschaffen. „Doch da niemand besser über unsere Region Auskunft geben kann als die Menschen, die hier leben und arbeiten, ist uns die Schulung der Mitarbeiter/innen im Kulturpark sehr wichtig. Sie werden ab sofort unsere Gäste, über die Themen des Kulturparks hinaus, auch zur Biosphäre und zur Gemeinde Gersheim beraten“ so Landrat Clemens Lindemann, Vorsitzender der Stiftung Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim.
Die Gemeinde Gersheim hat nun, nebst dem Rathaus, eine zweite Tourist-Info im Kulturpark.  Bürgermeister Alexander Rubeck setzt damit ein wichtiges Zeichen: „Ich sehe den Tourismus als Chance, die Wirtschaft der Gemeinde zu stärken und Arbeitsplätze zu schaffen. Der Wandel Gersheims hin zur Tourismusgemeinde bedingt aber auch infrastrukturelle Maßnahmen wie eben die Einrichtung einer funktionellen Tourist-Info.“
Immer mehr Besucher finden erfreulicherweise den Weg in das Biosphärenreservat Bliesgau. „Deshalb hat sich der Biosphärenzweckverband Bliesgau zum Ziel gesetzt, durch Einbindung mehrerer Stellen, ein Netzwerk an dezentralen Informationsmöglichkeiten für unsere Gäste zu schaffen. Ganz wichtig ist es, dass diese auch am Wochenende zugänglich sind“ so Ver-bandsvorsteher Stephan Strichertz.   
Interessierte haben nun bis zum 31. Oktober die Möglichkeit dieses Angebot während der Öffnungszeiten des Museums im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim (täglich 10.00 - 18.00 Uhr)  in der Robert-Schuman-Straße 2 zu nutzen.
Die „Lokale Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau“ fördert diese Wanderausstellung im Rahmen des LEADER-Programms mit Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.
Bei Fragen zur Infostelle steht Ihnen Pia Schramm (Tel: 0 68 42/ 9 60 09 11, Email: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser. ) in der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes gerne zur Verfügung.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.

Ok