Pressemitteilung vom 6. Dezember 2021

Partner-Netzwerk des Biosphärenreservates Bliesgau auf bundesweitem Dialogforum im Harz vertreten

Das Dialogforum der insgesamt 33 deutschen Partnerbetriebe-Netzwerke fand dieses Jahr im Nationalpark Harz statt. Die Biosphäre Bliesgau war mit zwei Partnerbetrieben und der Projekt-Koordinatorin vertreten. 

Dialogforum 3Bildautor: Julia Saar

Blieskastel. Endlich war es wieder soweit. Nachdem das Dialogforum im letzten Jahr pandemiebedingt verschoben werden musste, konnte das bundesweite Akteurstreffen vom 10. – 12. November 2021 endlich stattfinden. Bei der Veranstaltung treffen Partnerbetriebe aller nationalen Naturlandschaften in Deutschland zusammen. Eingeladen waren demnach 1400 Betriebe aus 33 Netzwerken. Tatsächlich sind der Einladung rund 80 Personen gefolgt. Darunter auch die Biosphären-Partner Christoph Heck – der Natur- und Landschaftsführer hat 2010 die Ausbildung absolviert – und Ralf Meisel mit seinem Kunsthandwerkbetrieb Holzkunst Meisel.  Tagungsort war das Klosterhotel Wöltingerode, das die perfekte Kulisse für die aus regionalem Holz gedrechselten Mönche bildete.

Die gastgebende Naturlandschaft war der Nationalpark Harz. Die zweitägige Veranstaltung fand unter dem Motto „Nachhaltiges Netzwerk Leben“ statt. Teil des Programmes war unter anderem eine Vortragsreihe mit Vertretern aus dem Bereich Wissenschaft und Forschung. Darunter Prof. Dr. Strasdas (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde), Dr. Michael Kopatz und Christian Felber, die zu Nachhaltigkeitszertifikaten im Tourismus, zu Ökoroutine und der Gemeinwohl-Ökonomie referierten.  „Es ist eine Bereicherung sich mit anderen Partnern der nationalen Naturlandschaften auszutauschen“, so der Natur- und Landschaftsführer Christoph Heck. Auf dem Markt der Möglichkeiten hatten dann die Partnerbetriebe die Gelegenheit sich mit ihren Netzwerken und Produkten individuell zu präsentieren. Dabei gab es drei Themenschwerpunkte: Müllvermeidung, Gemeinwohlökonomie und nachhaltige Werbemittel. „Wir freuen uns auch aus dem Partner-Netzwerk der Biosphäre Bliesgau entsprechende Best-Practice-Beispiele vorstellen zu können“, berichtet Julia Saar, Koordinatorin des Partner-Netzwerkes, darunter z. B.  ein Mehrwegsystem in der Gastronomie, das der WorldFoodTrip eingeführt hat oder die Becherheld-Tankstelle des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes, an dem sich die Biosphären-Partner Hofländle in St. Ingbert und das Café Lenert in Blieskastel beteiligen. In einzelnen Workshop-Einheiten wurden die Themen im Detail diskutiert.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war sicherlich auch der regionale Abend, bei dem sich die die drei nationalen Naturlandschaften Niedersachsens präsentierten: der Nationalpark Harz, der Nationalpark niedersächsisches Wattenmeer und das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue überraschten die Teilnehmer mit typisch regionalen Gerichten und Vorträgen der Partnerbetriebe der Region – darunter auch WERKHAUS, ein Anbieter für Stecksysteme aus nachhaltiger Produktion,  das Biohotel Kenners Landlust sowie  ein Wattführer, der die Gäste im Rahmen eine Multimedia-Show mit auf eine Reise durchs Watt nahm. Zum Abschluss der dreitätigen Veranstaltung fand ein ganz besonderer Praxiseinsatz statt: Mit einer Pflanzaktion im Nationalpark Harz erkundeten die Teilnehmer die Naturlandschaft vor Ort und unterstützen somit ein Wiederaufforstungsprojekt!

Die Veranstaltung Dialogforum der Partner der nationalen Naturlandschaften findet turnusgemäß alle fünf Jahre statt und wurde von dem Dachverband Nationale Naturlandschaften e.V. koordiniert.

Weitere Informationen und Impressionen zu der Veranstaltung finden Sie auch unter folgendem Link: https://partner.nationale-naturlandschaften.de/aktuelles/dialogforum-2021/

 

Nous utilisons des cookies sur notre site web. Certains d’entre eux sont essentiels au fonctionnement du site et d’autres nous aident à améliorer ce site et l’expérience utilisateur (cookies traceurs). Vous pouvez décider vous-même si vous autorisez ou non ces cookies. Merci de noter que, si vous les rejetez, vous risquez de ne pas pouvoir utiliser l’ensemble des fonctionnalités du site.