Pressemeldung vom 15. Mai 2019

Mitmachen und Engagieren.

„Biosphärengipfel 2019“ zieht positive Bilanz.

Die Ergebnisse des Biosphärengipfels am vergangenen Donnerstag in der Stadthalle St. Ingbert haben vor allen anderen Dingen eins gezeigt: Die Vielfalt der Aktivitäten und das enorme Engagement ihrer Mitstreiter zeichnet die Biosphäre Bliesgau aus!

Gipfel 2965002kl

Blieskastel/St. Ingbert. Am 09. Mai fand in St. Ingbert der Biosphärengipfel 2019 statt. Er stand unter dem Motto „10 Jahre UNESCO-Anerkennung“ und sein Name war Programm. Denn ohne die vielen guten Beispiele, wie die Region sich dauerhaft nachhaltig aufstellen möchte - 27 waren vor Ort vertreten - wäre das UNESCO-Prädikat nicht aufrecht zu erhalten.

Der Bogen spannte sich vom Bliesgau-Apfelsaft, über nachhaltige Forstwirtschaft und Bildungsprogramme bis hin zu „Fairer Handel“ und privat organisierte Partnerschaften mit Benin und dem Senegal. Was geboten wurde, war sehr beeindruckend, und dabei zeigte der Markt der Möglichkeiten nur einen kleinen Ausschnitt dessen, was sich unter der UNESCO-Flagge in den letzten zehn Jahren in Sachen Nachhaltigkeit getan hat. Mit dem Ausblick auf die kommenden Jahre befasste sich eine fast zweistündige Zukunftswerkstatt, die sich reger Beteiligung erfreute. Nachdem nun die Ergebnisse des Gipfels ausgewertet sind, zeigt sich der Verbandsvorsteher des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Landrat Dr. Theophil Gallo, sehr zufrieden: „Ich bin immer wieder beindruckt, wie stark sich unsere Akteure und Bürgerinnen und Bürger für die Biosphäre Bliesgau einbringen! Der Biosphärengipfel hat gezeigt, was unsere Region auszeichnet“.

Les cookies nous permettent plus facilement de vous proposer des services. En utilisant nos services, vous nous autorisez à utiliser des cookies.
Ok