Pressemeldung vom 29. Mai 2013

„Biosphärentour 2013“ startet am 09. Juni

Mit dem Fahrrad zu den Schätzen des Bliesgaus führt die Biosphärentour 2013 am Sonntag, den 09. Juni in den Osten, in die Landschaft zwischen Bickenalb und Blies. In diesem Jahr stehen die Landschaftsgeschichte rund um das Bliestal, eine Altheimer Erfolgsstory und ein Demeter-Betrieb mit eigener Käserei auf dem Tourenplan der knapp 35 Kilometer langen Strecke.

10.06.2007 24

Mit der Biosphärentour zur Mittagspause nach Altheim

Pressemeldung vom 24. April 2013

Baumpflanzaktion mit der Grundschule Blickweiler

Endlich: Nach der lang anhaltenden Kälte und des damit zusammen hängenden gefrorenen Bodens hieß es letzte Woche wie jedes Jahr zum Frühlingsbeginn im Bliesgau wieder: Bäume pflanzen!

Pressemeldung vom 17. April 2013

Neue Konzepte für Bildung und Tourismus im Biosphärenreservat Bliesgau vorgestellt

Der Biosphärenzweckverband Bliesgau hat vergangene Woche zwei neue Konzepte vorgestellt, die Bildung für nachhaltige Entwicklung und Tourismus verbinden und neue Impulse für die Regionalentwicklung geben sollen.

Pressemeldung vom 18.März 2013

Dezentrale Infostelle im Europäischen Kulturpark eröffnet

Im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim haben Gäste und Einheimische ab sofort die Möglichkeit sich über das Biosphärenreservat Bliesgau und die Gemeinde Gersheim zu informieren. Die dezentrale Infostelle im Museumsgebäude wurde am Montag von Landrat Lindemann, Bürgermeister Rubeck und Verbandsvorsteher Strichertz ihrer Bestimmung übergeben.

infostelle
Bei der Eröffnung der Infostelle (von hinten links nach vorne rechts): Walter Kemkes, Hans Wagner, Stephan Strichertz, Alexander Rubeck, Clemens Lindemann und Umweltministerin Anke Rehlinger. (Bildautor: Wolfgang Degott)

Pressemeldung vom 28. Februar 2013

Wälder im Bliesgau

Etwa 33 % der Fläche des Biosphärenreservats Bliesgau sind mit Wald bedeckt.
Dieser Wald teilt sich auf in die verschiedenen Besitzarten Staatswald, Kommunal- und Privatwald. Im Saarland insgesamt sind etwa 41 % der Waldfläche Staatswald, knapp 30 % Kommunalwald und 28,5 % sind in privater Hand.

Pressemeldung vom 25. Februar 2013

Auftakt der Freiwilligen-Saison im Biosphärenreservat Bliesgau:

Baumpflanzaktion im Blieskasteler Wald

Blieskastel. Die Stadt Blieskastel und der Biosphärenzweckverband Bliesgau suchen freiwillige Helfer um am Samstag, den 16. März 2013 im Stadtwald Blieskastel tatkräftig Bäume zu pflanzen.

kopie von baumpflanzaktion november 121
Freiwillige Helferin beim Bäume pflanzen.

Pressemeldung vom 18. Februar 2013

Natur- und Landschaftsführer werden erste Partner des Biosphärenreservates Bliesgau

Insgesamt 13 Natur- und Landschaftsführer/innen (NLF) erhielten am 18. Februar im „Hubertushof Born“ in Niederwürzbach ihre Auszeichnung zum „Partner des Biosphärenreservates Bliesgau“. Fortan sind sie als offizielle Botschafter im Bliesgau unterwegs. Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt der Kultur- und Naturlandschaft, indem sie aktiv zur Verbreitung des Leitbildes des Biosphärenreservats beitragen.

Pressemeldung vom 18.Februar 2013

Ausstellung „Biosphärenreservat Bliesgau – Gute Karten für die Region“ in Kleinblittersdorf eröffnet

Die neue Wanderausstellung „Biosphärenreservat Bliesgau – Gute Karten für die Region“ wurde am 18. Februar in der Sparkassenfiliale in Kleinblittersdorf eröffnet. Sie wirbt für die Philosophie der UNESCO-Biosphärenreservate und die einzigartige Schönheit der Region.

erffnung wanderausstellung
Sie alle machen sich stark für die Biosphäre: BürgermeisterInnen, OrtsvorsteherInnen, die LAG Biosphärenreservat Bliesgau e.V und Vertreter der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes eröffnen gemeinsam die Ausstellung in Kleinblittersdorf.

Pressemeldung vom 15. Januar 2013

Bliesgau-Veranstaltungskalender – Was kann man 2013 im Biosphärenreservat Bliesgau erleben?

Mehr als 270 Antworten in Form von unterhaltsamen und gleichzeitig lehrreichen Veranstaltungen birgt der neue Bliesgau-Veranstaltungskalender 2013 des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau.

Pünktlich zum Jahresbeginn präsentiert der Biosphärenzweckverband Bliesgau seinen neuen Bliesgau-Veranstaltungkalender. Er bündelt 272 Veranstaltungen wie Wanderungen, Exkursionen, Feste, Märkte, Kochkurse und Workshops von 51 Anbietern, die gemeinsam zum Entdecken der einzigartigen Lebensräume, zum Genießen heimischer Produkte sowie zum Erleben und Begreifen der Zusammenhänge in der Natur- und Kulturlandschaft einladen.

dsc_0028
Verbandsvorsteher Stephan Strichertz und Geschäftsführer Walter Kemkes präsentieren die neuen Werke des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau.(Bildautor: Brigitte Flaus)

Pressemeldung vom 31. Januar 2013

Masterplan 100 % Klimaschutz – Klimaschutz rückt im Biosphärenreservat Bliesgau in den Fokus

Der Klimawandel ist eines der größten Probleme weltweit. Schon heute spüren wir die Folgen des stetig steigenden CO2-Ausstoßes: das Schmelzen der Gletscher und der Rückgang des Polareises, der Anstieg des Meeresspiegels und zunehmende Wetterextreme. Doch wie und wo können wir den weltweiten CO2-Ausstoß eindämmen? Welche Formen erneuerbarer Energien sind die effizientesten? Und wo können wir auf regionaler Ebene eigentlich ansetzen?

Pressemeldung vom 13. Januar 2013

Neuer Bliesgau-Einkaufsführer bei Biosphären-Neujahrsempfang präsentiert

Der neue Bliesgau-Einkaufsführer ist ein Gemeinschaftsprodukt von Biosphärenverein Bliesgau e.V. und Biosphärenzweckverband Bliesgau. Der Neujahrsempfang des Vereins war ein feierlicher Rahmen für die offizielle Vorstellung.
Regionalvermarktung war und ist ein wichtiges Thema im Biosphärenreservat Bliesgau. Die abwechslungsreiche Kulturlandschaft des Bliesgaus mit ihren Feldern und Wiesen ist das Ergebnis einer Jahrhunderte langen, standortangepassten landwirtschaftlichen Nutzung. Sich mit heimischen Kartoffeln, Milchprodukten oder Obst und Gemüse der Saison zu versorgen, war für unsere Großeltern noch selbstverständlich - heute ist es das leider nicht mehr. Hier setzt der Grundgedanke der Regionalvermarktung an: Ziel ist ein Wirtschaften mit der Natur, das Nutzen, was Natur und Landschaft zu bestimmten Jahreszeiten schenken, anstatt anonyme Lebensmittel weltweit einzufliegen.

Pressemeldung vom 19. November 2012

Neue Streuobstbäume in Kleinblittersdorf

Ein Samstagmorgen Anfang November. Es regnet, kühl ist es auch. Nicht die besten Voraussetzungen, um mit freiwilligen Helfern Bäume zu pflanzen. Aber Dienst ist Dienst, deshalb sitze ich um kurz vor 9 Uhr im Auto am Schwimmbad in Kleinblittersdorf und hoffe, dass außer unserem Mitorganisator vor Ort und einem Vertreter von Town & Country überhaupt jemand kommt. Ich bin etwas früher da, war vorher noch das bestellte Essen abholen. Die Freiwilligen, die sich engagieren, sollen ja auch versorgt werden.

Pressemeldung vom 02.November 2012

Gemeinsam mit Kindern für den Wald von morgen

Ende Oktober ging es lebhaft zu im Wald bei Kirkel: 13 Kinder der Freiwilligen Ganztagsschule pflanzten unter Anleitung der Mitarbeiter und Auszubildenden des SaarForst Landesbetriebs auf einer vom Borkenkäfer befallenen alten Fichtenfläche vor allem Buchen und an den sonnigeren Standorten auch Eichen.
gruppe_modkleiner
Die Kinder der FGTS Kirkel-Neuhäusel überreichen Manfred Stoll (Town & Country) eine Urkunde zur Baumpflanzaktion.

Pressemeldung vom 26. Oktober 2012

Freiwilliges Ökologisches Jahr im Bliesgau gestartet

Blieskastel. Das Freiwillige Ökologische Jahr, kurz FÖJ, ist eine ideale Möglichkeit für junge Erwachsene, nach der Schule erste Berufserfahrungen im Bereich Natur- und Umweltschutz zu sammeln. Eine von 24 FÖJ-Einsatzstellen im Saarland ist die Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Bliesgau in Blieskastel.
jessica_sold
Jessica Sold unterwegs im Naturschutzgebiet "Badstue" bei Mimbach

Pressemeldung vom 16. Oktober 2012

„Ehrensache Natur- Freiwillige in Parks“
Im Lebensraum Streuobstwiese gibt es immer noch viel zu tun – Die nächste Aktion ist am 03.11.12!

Wenn man einen Lebensraum wie z.B. eine Streuobstwiese erhalten will, kann viel Arbeit auf einen warten. Das haben die Freiwilligen am 06.10.12 gelernt, aber sich in netter Gesellschaft für den Schutz und den Erhalt unserer Kulturlandschaft einzusetzen macht natürlich auch Spaß. So wurden an diesem Samstag viele Bäume gepflegt und freigeschnitten und können so wieder vom Verein Bliesgau Obst e.V. in eine normale Nutzung überführt werden. Aber nicht nur diese Arbeiten haben die Freiwilligen erledigt. Es wurde auch ein Bachlauf mit Seggen und Erlen bepflanzt und Nistkästen gesäubert, damit sie im nächsten Frühjahr neuen Bewohnern zur Verfügung stehen. Das Schnittmaterial wurde von einem benachbarten Reiterhof direkt vor Ort gehäckselt und wird als Wegbelag für Pferde verwendet.
Doch es stehen noch weitere Arbeiten an. Deshalb laden wir dazu ein, am 03. November die Arbeitshandschuhe noch einmal auszupacken und in Kleinblittersdorf mit zu helfen.

Pressemeldung vom 09. Oktober 2012

Das „Praktikum für die Umwelt“ startet in eine neue Runde

Bis zum 15. Januar 2013 können sich Studierende aller Fachrichtungen um ein spannendes Open-Air-Semester bewerben - auch im Biosphärenreservat Bliesgau ist ein 6-monatiges Praktikum möglich. EUROPARC Deutschland, der Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks, und die Commerzbank ermöglichen rund 50 Studierenden auch 2013 wieder ein drei- bis sechsmonatiges Praktikum in einer der 25 teilnehmenden Nationalen Naturlandschaften. Die Commerzbank sorgt für Unterkunft und Praktikantenvergütung, die Nationalen Naturlandschaften übernehmen die fachliche Betreuung.
img_8936
Vielseitig und spannend: Die Praktikantin für die Umwelt des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau bastelte mit Kindern beim Biosphärenfest 2012 "Bliesgau-Molkerei"-Geldbeutel

Pressemeldung vom 27. Sept. 2012

Stadt - Land - Biosphäre
Biosphärentour 2012 startet am 07. Oktober

Seit vielen Jahren schon lädt der ADFC Saar in Kooperation mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau einmal jährlich zur „Biosphärentour“ ein - eine geführte Radtour, die nicht nur die körperliche Bewegung im Fokus hat, sondern auch „biosphärische“ Initiativen, Einrichtungen und Unternehmen besucht und vorstellt. Die Biosphärentour 2012 startet unter dem Motto „Stadt -  Land - Biosphäre“ am 07. Oktober um 10:00 Uhr in Kleinblittersdorf.
img_2974
Mit Rad und Interesse im Bliesgau unterwegs

Pressemeldung vom 27. September 2012

Windkraft im Biosphärenreservat Bliesgau

Anfang des Monats hat das deutsche MAB-Nationalkomitee im Bliesgau getagt und dabei auch ein Positionspapier zu erneuerbaren Energien in Biosphärenreservaten verabschiedet. Dieses Positionspapier soll aus Sicht des Komitees Hinweise geben, wie die Chancen der Energiewende unter Einhaltung der internationalen Leitlinien der UNESCO und der nationalen Kriterien für Biosphärenreservate genutzt werden können. Gleichzeitig herrscht in der Bevölkerung große Unsicherheit bezüglich der Nutzung der Windenergie in ihren Gemeinden und im Biosphärenreservat allgemein.

Pressemeldung vom 24. September 2012

Die Winterlibelle – oft übersehen, doch unverwechselbar

Die Gemeine Winterlibelle (Sympecma fusca) ist eine ungewöhnliche Libelle, denn sie überwintert als ausgewachsenes Tier und nicht wie die meisten anderen Libellenarten als Larve.
Die aus den Eiablagen vom April/Mai stammenden Winterlibellen sind  Mitte/Ende Juli und im August geschlüpft und jetzt schon in den Herbsthabitaten oder auf dem Weg zu den noch weitgehend unbekannten Winterhabitaten.
winterlibelleklein
Die Gemeine Winterlibelle ist unscheinbar braun gefärbt (Bildautor: Martin Lemke)

Terminhinweis vom 20. September 2012

Stadt - Land - Biosphäre
Biosphärentour startet am 07. Oktober

Das Biosphärenreservat Bliesgau vor den Toren von Saarbrücken lädt zur Erkundung mit dem Fahrrad ein. Die „Biosphärentour 2012“ beginnt am Sonntag, den 07. Oktober um 10:00 Uhr am historischen Rathaus Kleinblittersdorf. Während der 40 km betragenden, mittelschweren Strecke sind ein längerer und mehrere kürzere Anstiege zu bewältigen.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.