„alles kabbes“bierdeckel alleskabbes

Ist das denn alles nur Panikmache, die Sache mit dem Klimawandel? Ist das denn „alles kabbes“, also Blödsinn? Die Antwort lautet: Nein! Die durchschnittliche Jahrestemperatur stieg im Saarland in den vergangenen 130 Jahren um 1,4 Grad Celsius. Bundesweit kletterte der Wert im selben Zeitraum lediglich um 1,1 Grad (Quelle: Klimareport 2009, Deutscher Wetterdienst, 2009) Somit macht sich weltweite Erderwärmung im Saarland deutlicher bemerkbar als im übrigen Bundesgebiet.

Deshalb möchte der Biosphärenzweckverband Bliesgau in diesem Thema mit gutem Beispiel vornan gehen: Bereits 2010 fasste die Verbandsversammlung die Grundsatzentscheidung, sich langfristig zu einer Null-Emissions-Region zu entwickeln. Also eine Region die ihre Energieversorgung weitgehend auf Erneuerbare Energien umgestellt hat. Um eine Grundlage für das weitere Vorgehen zu bekommen, beteiligte sich das Biosphärenreservat 2012 an einem bundesweiten Wettbewerb und erhielt als eine von 19 Modellregionen den Zuschlag für das Programm „Masterplan 100% Klimaschutz“ des Bundesumweltministeriums. Langzeitziel des Masterplans ist es, die Emissionen bis zum Jahr 2050 im Vergleich zu 1990 um 95 % zu reduzieren und den Energieverbrauch zu halbieren. Um dies bereits heute vorzubereiten, arbeiten alle beteiligten Kommunen mit dem Biosphärenzweckverband und dem Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes Hand in Hand.

2013 und 2014 standen zunächst die systematische Erfassung und Aufbereitung von Verbrauchsdaten, die Festlegung konkreter Projekte und die Zusammenfassung in einzelnen Handlungsfeldern im Mittelpunkt. Die Erstellung des Masterplans übernahm die IZES gGmbH aus Saarbrücken in Kooperation mit der Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH sowie ATP Axel Thös Planung. Nach Vorlage des Berichts erfolgten intensive Diskussionen in den Stadt- und Gemeinderäten der beteiligten Kommunen sowie im Klimaschutzrat, der 2013 eigens für den Masterplan gegründet wurde. Dort arbeiten Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, des Landkreises, von Naturschutzverbänden, den Landnutzern, der Wirtschaftsförderung sowie der Kirche, insgesamt 28 Institutionen, mit. Im September 2015 beschloss die Verbandsversammlung den „Masterplan 100% Klimaschutz“ einstimmig.
2015 und 2016 gilt es nun die Projektideen in den Handlungsfeldern „Energieeinsparung und Energieeffizienz“, „Ausbau Erneuerbarer Energien“, „Klimaschutz und Naturschutz“, „Stadtentwicklung“ sowie „Mobilität“ umzusetzen.

Der Masterplan existiert in einer Langversion sowie einer Kurzversion.


Kontakt Klimaschutzmanager:

Klimaschutzmanager Biosphäre Bliesgau
Dr. Hans-Henning Krämer
Stadt St. Ingbert
Am Markt 12
66386 St. Ingbert
Telefon: 0 68 94 / 13 - 738
Mobil: 0174 915 2842
Telefax: 0 68 94 / 13 - 589
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Logo BMU

 

Fachliche Ausarbeitung:

LogoIZESLogoUmweltzentrumLogoThns