Pressemeldung der Stadt St. Ingbert

Auftaktveranstaltung zum Jahr der Bienen 2017

Eine Welt ohne Bienen ist undenkbar für unsere biologische Vielfalt und damit letzten Endes für unser Überleben. Das aktuelle Sterben der Wild- und Honigbienen ist ein Spiegelbild des Zustands unserer Umwelt und unserer Gesellschaft und fordert ein Umdenken und verantwortungsvolles Handeln. Deshalb stellen wir in St. Ingbert die Biene in den Vordergrund des nachhaltigen Handelns und haben das Jahr 2017 zum Jahr der Bienen erklärt. Es beginnt am 14. Februar mit der Auftaktveranstaltung zum Jahr der Bienen, 17 Uhr, im VHS-Zentrum Kohlenstraße.

wildbiene

Eingeladen ist der gemeinnützige Verein Stadtbienen e.V. , der seinen Fokus auf Bestäuber und Siedlungsräume setzt. Die Besucher erfahren einiges zum Thema biologische Vielfalt und Bienen in der Stadt - zur Rolle der Bestäuber für uns und unsere Ökosysteme und deren Ansprüche an ihren Lebensraum.
Was können die Stadtbewohner, aber auch Unternehmen für Bienen und Wildbienen tun?
Auf privaten und öffentlichen Flächen existiert ein großes Potenzial an Veränderungsmöglichkeiten, durch die das Nahrungs- und Nistangebot für Blüten besuchende Insekten sowie die Ästhetik unseres direkten Lebensumfeldes aufgewertet werden kann.
Der Stadtbienen e.V. informiert zum Thema Bienenhaltung in Siedlungsräumen und in der Stadt, das Wohl von Honig- und Wildbienen, und wie man sich privat oder im beruflichen Umfeld für Bienen und Bestäuber einsetzen kann.
Mitglieder des Bienenzuchtverein St. Ingbert und Umgebung e.V. und des Kreisimkerverband e.V. umrahmen die Veranstaltung mit einer kleinen Ausstellung zum Imkerhandwerk und informieren.
Gemeinsam mit lokalen Imkern, Naturschutzverbänden, Schulen und Unternehmen aus der Region werden weitere Veranstaltungen und Aktionen über das Jahr 2017 durchgeführt.
Bei Interesse, Anregungen oder Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Monika Conrad, Tel. 06894/13 736, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!