Mensch und Kultur

Der Bliesgau blickt auf eine lange Siedlungsgeschichte zurück. Schon die Kelten (Reinheim) und die Römer (Homburg Schwarzenacker) haben die Region besiedelt.
Heute ist vor allem der Norden dicht besiedelt und durch Verstädterung und Urbanisierung gekennzeichnet, während sich im Süden noch die alte landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft erhalten hat.

p_wiese_feld
Streuobstwiese                                                                Getreidefeld

Politisch-historisch ist die Region durch permanenten Wechsel der territorialen Zugehörigkeit geprägt. Die Region gehörte im 19. Jahrhundert teilweise zu Preußen und Bayern, später wechselte die Zugehörigkeit mehrfach zwischen Deutschland und Frankreich.
Die Teilhabe des Biosphärenreservates Bliesgau an städtischen, suburbanen und ländlichen Teilräumen – auf einer vergleichsweise geringen Fläche – bedeutet eine große Vielfalt in struktureller wie funktionaler Hinsicht, sowohl hinsichtlich ökologischer, sozialer und ökonomischer Zusammenhänge.