Biosphärenreservate weltweit

Der Bliesgau ist eines der 15 Biosphärenreservate in Deutschland, die von der UNESCO anerkannt und nach Landesrecht ausgewiesen sind.  Weltweit gibt es zurzeit 669 Biosphärenreservate in 120 Staaten (Stand März 2016). Biosphärenreservate sind Modellregionen, in denen das Zusammenleben von Mensch und Natur beispielhaft entwickelt und erprobt wird. Sie schützen Kulturlandschaften vor zerstörenden Eingriffen und erhalten und entwickeln wertvolle Lebensräume für Mensch und Natur. Sie sorgen für ein ausgewogenes Verhältnis von menschlicher Nutzung und natürlichen Kreisläufen und tragen damit zur regionalen Wertschöpfung bei. Biosphärenreservate ermöglichen exemplarische Erkenntnisse für Forschung und Wissenschaft über die Wechselwirkungen von natürlichen und gesellschaftlichen Prozessen. Entsprechend ihrer Funktionen gleidern sich Biosphärenreservate, abgestuft nach dem Einfluss menschlicher Tätigkeit, in eine Kern-, Pflege- und Entwicklungszone.

Anders als im Nationalpark stehen in Biosphärenreservaten der wirtschaftende Mensch und die Natur im Mittelpunkt. So sind Natur- und Artenschutz in Biosphärenreservaten eine zentrale Aufgabe, aber auch Landwirtschaft, Tourismus, Forstwirtschaft, Fischerei, Siedlungsentwicklung, Verkehr, Gewerbe, Kultur und auch soziale Belange sollen sich im Einklang mit der Natur positiv entwickeln.
Darüber hinaus spielen in Biosphärenreservaten die Erforschung der Mensch-Umwelt-Beziehungen, die ökologische Umweltbeobachtung und die Umweltbildung eine wichtige Rolle.

p_exkursion_wiese
Exkursion                                                                       Kulturlandschaft

Das Biosphärenreservat Bliesgau grenzt im Südosten unmittelbar an das grenzüberschreitende Biosphärenreservat Pfälzer Wald/Nordvogesen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Biosphärenreservaten in Deutschland und weltweit.